Radfahren...!
Radtour auf dem RuhrtalRadweg -
  und drum herum

im April 2011 (568 km)

Titelseite des Fahrrad-Reiseberichts
   geschildert in elf einzelnen Teilen mit zusammen 228 Bildern




 

Wir können kaum genug kriegen von unseren Strecken-Radtouren!

Die vergangenen drei Jahre haben wir damit angefangen, längere, mehrtägige Radtouren in Angriff zu nehmen - und finden diese Urlaubsform geradezu begeisternd. 2008 ging es im Oktober von Hamburg nach Berlin (s. Reisebericht Radtour Hamburg - Berlin), 2009 dann die dänisch-deutsche Grenzroute (s. Reisebericht deutsch-dänische Grenzroute) und 2011 dann die deutsch-polnische Grenze entlang, also den Oder-Neiße-Radweg (s. Reisebericht Oder-Neiße-Radweg). Die Erfahrungen bei diesen Touren waren unter dem Strich so schön, dass wir es im Jahr 2011 kaum abwarten können - und also beschließen, gleich im Frühjahr eine Strecken-Radtour zu machen. Um Ostern herum sollte es den RuhrtalRadweg entlang gehen. Und noch ein wenig drum herum. Einige Besuche standen auch auf unserem Programm.

Insgesamt ergab sich bei uns ein ziemliches Kuddelmuddel auf dieser Tour: Wir fuhren den RuhrtalRadweg hinab, mussten nach einem ärgerlichen Unfall pausieren, schnupperten an der Route der Industriekultur per Rad, fuhren am Niederrhein ein Stück RheinRadweg, und wieder zurück, auch ein Stück RuhrtalRadweg wieder zurück und letztlich noch den Rheinischen Esel bis Dortmund. Da fiel mir die Entscheidung schwer, ob und wie ich das hier beschreibe. Nur den RuhrtalRadweg hinab, drei Tage benötigten wir hierfür letztlich - und damit reicht es? Oder soll ich alles beschreiben? Letztlich entschied ich mich zu der zweiten Variante. Für alle, die dies lesen, wird dies natürlich etwas unübersichtlich. Die Beschreibung ist in elf einzelne Teile aufgesplittet und beschreibt unsere Radtour chronologisch. Die eigentliche Beschreibung des vollständigen RuhrtalRadwegs findet sich in den Teilen eins, zwei und fünf der Touren-Beschreibung. Der Rest ist Beiwerk - aber deswegen noch lange nicht uninteressant.

 


RuhrtalRadweg Ruhrquelle bis Arnsberg
  Erster Tag:

  RuhrtalRadweg
  Von der Ruhrquelle nach Arnsberg

  62 km

 

 

 


RuhrtalRadweg Arnsberg bis Hattingen
  Zweiter Tag:

  RuhrtalRadweg
  Von Arnsberg nach Hattingen

  110 km

 

 

 


Stadtrundgang Hattingen
  Dritter Tag:

  Stadtrundgang Hattingen

 

 

 

 


Route der Industriekultur Bochum
  Vierter Tag:

  Route der Industriekultur
  Von Hattingen nach Bochum und zurück

  21 km

 

 

 


RuhrtalRadweg Hattingen bis Duisburg
  Fünfter Tag:

  RuhrtalRadweg
  Von Hattingen nach Duisburg

  74 km

 

 

 


Route der Industriekultur Duisburg und Oberhausen
  Sechster Tag:

  Route der Industriekultur
  Duisburg und Oberhausen

  7 km

 

 

 


RheinRadweg Duisburg bis Millingen
  Siebter Tag:

  RheinRadweg
  Von Duisburg nach Millingen/NL

  105 km

 

 

 


RheinRadweg Millingen bis Xanten
  Achter Tag:

  RheinRadweg
  Von Millingen/NL nach Xanten

  65 km

 

 

 


RuhrtalRadweg Duisburg bis Essen
  Neunter Tag:

  RuhrtalRadweg
  Von Duisburg nach Essen

  57 km

 

 

 


RuhrtalRadweg Essen bis Hattingen
  Zehnter Tag:

  RuhrtalRadweg
  Von Essen nach Hattingen

  21 km

 

 

 


Rheinischer Esel Bottrop bis Dortmund
  Elfter Tag:

  RuhrtalRadweg / Rheinischer Esel
  von Hattingen nach Dortmund

  44 km

 

 

 


Bilderserie Ruhrtalradweg
  externe Bilderserie:

  Ruhrtalradweg
  Von der Ruhrquelle nach Duisburg

  84 großformatige, andere Fotos, als in den
    Reiseberichten

 

 


 

Gemeinsam mit meiner Herzallerliebsten ging es vor Ostern 2011 also aufs Fahrrad. Einiges Gutes hatten wir bereits zuvor über den RuhrtalRadweg gehört. Und doch war speziell bei mir die Überraschung groß: Dass es ganz schön an der Ruhr ist, ahnte ich also - dass man hier zuweilen auf wunderschöne Idylle trifft, das hatte ich nicht wirklich erwartet! Im Nachhinein empfinde ich es als etwas beschämend, als ahnungsloser Norddeutscher doch ziemlich Vorurteilsbeladen in "das Ruhrgebiet" gekommen zu sein. Dass man kaum einmal eine Idee von Industrie bekommt am RuhrtalRadweg (am ehesten noch im Sauerland), dass man dort andauernd durch Naherholungsgebiete höchster Güte fährt - das war überraschend für uns!

Die logische Fortsetzung des RuhrtalRadwegs nach der Mündung der Ruhr in den Rhein in Duisburg ist natürlich der RheinRadweg am Niederrhein. Den sind wir dann entsprechend auch gefahren, bis zu einem kleinen Hüpfer in die Niederlande. Etwas erschreckt hat uns die massive Industrie am Rhein, darüber hatten wir uns zuvor gar keine Gedanken gemacht. Dass es an der Ruhr viel schöner ist, als am (Nieder)Rhein - eine unerwartete Erkenntnis.

Ein wenig ließen wir uns hin und her treiben in diesem Urlaub. Einige Besuche standen auf dem Programm. Eine Unfallverletzung meiner Liebsten bremste uns aus, sorgte aber so auch dafür, dass wir uns auch noch ein klein wenig auf die "Route der Industriekultur" begaben. Faszinierend, was für Einblicke in eine teilweise vergangene Zeit der Großindustrie geboten werden. Mich machte dies neugierig auf mehr.

Und über allem stand... ein knallblauer Himmel an der Ruhr. Auf den kleinen Fotos oben ist es schon zu sehen: Kaum einmal ein Wölkchen trübte den Himmel! Fast schon unbegreiflich sommerliches Wetter in diesem April sorgte dafür, dass unsere Radtour ein Genuss wurde. Erst am letzten Tag auf dem Rad mussten wir erleben, dass wir unsere Regenkleidung nicht vergeblich mitgenommen worden war.

Wieder: Eine tolle Radtour! Für uns eine perfekte Urlaubsform!

 

 

 

          Social Bookmarks:
   

 

Meine Buch-Empfehlungen:

 

Meine Buch-Empfehlungen:


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de

Dirk Matzen

(Abdruck oder Nutzung von Text und/oder Bildern - auch in Teilen! - nur mit schriftlicher Genehmigung des Autors!)